IRYNA PRYVAL

Iryna Pryval beschäftigt sich mit Alltagserfahrung und Wahrnehmung. In Anlehnung an vergangene Kunstbewegungen wie die Pop-Art und der Hyperrealismus, welche durch das Spiel mit der Oberfläche und der Materialentfremdung die Repräsentation von Realität in der bildenden Kunst in Frage stellten, macht die Künstlerin das Verhältnis zwischen Ästhetik und Alltag zu ihrem Gegenstand. In ihren Arbeiten zeigt sie mit einer Prise Ironie wie einfach unser Alltag durch leichte Überhöhung der Farbe und Form verfremdet werden kann. Kennzeichnend für das künstlerische Vorgehen von Iryna Pryval ist die Verwendung oftmals kunstfremder Materialien, insbesondere technischer Kunststoffe, die beflockt oder lackiert werden. In Referenz zur Pop Art setzt sie sich vielschichtig mit ihrem persönlichen Umfeld auseinander.