SELCUK DIZLEK

 

Selcuk Dizlek setzt in seiner Kunst auf Dreierlei: Flexibilität, Leuchtkraft und klare, geometrische Formen. Studiert hat er an der Nürnberger Kunstakademie bei Maler Werner Knaupp, der ihn auch zum Meisterschüler ernannte. Dass er bei einem Maler gelernt hat, merkt man seinen Objekten immer noch an. Bevorzugtes Arbeitsmaterial von Selcuk Dizlek ist Metall und Plexiglas — farbiges, milchiges, transparentes oder fluoreszierendes. Daraus baut er Objektkästen für die Wand oder Mobiles für die Decke, die flexibel auf den jeweiligen Raum reagieren können. Die hintereinander montierten Farbflächen der Kästen sind verschiebbar. Mit jedem Zentimeter, den man eine Scheibe umpositioniert, verändert sich der Farbverlauf und somit das Gesamtbild.